Thelma – eine planlose, pannenfreie Jacke

Jacke Thelma - La Maison Victor - Schneidersitz

Manchmal kosten Nähprojekte Nerven, obwohl man sie vorher haarklein durchgeplant und bestens vorbereitet hat. Und manchmal läuft alles total glatt, obwohl es überhaupt keinen Plan gibt. So war das mit meiner neuen Jacke Thelma. …

Für meinen im Januar gestarteten Nähkurs hatte ich mir vorgenommen, eine Jacke zu nähen. Stoff lag schon seit einer Weile bereit. Nur der passende Schnitt ließ auf sich warten. Etwas länger sollte sie sein, ohne Kragen und ohne Verschluss. Eher eine Art Cardigan, aber aus Webstoff. Mangels Alternativen entschied ich mich dann für eine verlängerte Version von „Mona“ aus La Maison Victor, die ich schon ewig nähen will. Der Schnitt war längst abgepaust und ausgeschnitten, auf Instagram hatte ich die Pläne auch schon verkündet, aber irgendwas störte mich und so blätterte ich mich noch mal durch meine gefühlt 1637 Schnittmuster. … weiterlesen …

Werbeanzeigen

Blusen-Sew-Along: Blumen für Finalistin Elsa

Bluse Elsa, La Maison Victor, Schneidersitz

Durch den Blusen-Sew-Along habe ich in den letzten drei Wochen so viele Blusenschnitte, Blusenstoffe und eben Blusen gesehen, dass ich auf der einen Seite vor lauter Inspiration nur noch Blusen nähen möchte und auf der anderen Seite jetzt auch erst mal genug habe von Blusen. Ein merkwürdiger Zustand. Blusen-Blues nennt man das wohl. Kommen wir jetzt aber zu meiner Bluse. … weiterlesen …

Blusen-Sew-Along: Schnittmustertetris mit Elsa

bsa_9

Nachdem ich in der letzten Woche noch ratlos alle möglichen Schnitt-Stoff-Kombinationen im Kopf durchspielte, bin ich heute schon einen großen Schritt weiter. Danke für alle Eure Anregungen, hier und bei Instagram. Ein besonderer Dank geht an Lena, die mich dazu angeregt hat, noch mal kritisch zu hinterfragen, was für ein Blusentyp ich eigentlich bin. Und so schön ich Schluppen und Volants an anderen auch finde: „verspielt“ oder „romantisch“ sind Eigenschaften, die auf mich einfach nicht zutreffen.

Die Wahl fiel schließlich auf den Schnitt Elsa von La Maison Victor, ein klassischer Schnitt mit Kragen, Schulterpasse und verdeckter Knopfleiste. … weiterlesen …

Blazer-Premiere mit Schulterpolster-Revival

Fischgrät-Blazer - Schneidersitz

UFO-Abbau steht ganz weit oben auf meiner Liste der guten (Näh-)Vorsätze für 2017. Hochmotiviert habe ich schon vor Silvester mit der Umsetzung losgelegt und meinen allerersten Blazer nach rund einem Jahr In-der-Ecke-liegen fertiggestellt. Dafür klopfe ich mir selber mal auf die Schulter – und das mit Schwung. Kann nix passieren, die Schulter ist nämlich gut gepolstert. Was wiederum der Grund dafür ist, dass der Blazer ein Jahr lang in der Ecke lag. Das kam so: … weiterlesen …

Glitzersweater – Lametta zum Anziehen

Glitzersweater - Schneidersitz

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

„Oh, nähst du jetzt auch Weihnachtsdekoration?“
„Nee, das wird ein Pullover.“
„Aber der glitzert.“
„Ja, das ist Sweat mit Glitzerfäden. Hübsch, oder?“
„Sieht aus wie Lametta.“
„Du hast keine Ahnung. Der wird total schön.“
„Mmh, jaaa. Ist auch irgendwie praktisch.“
„Wieso?“ … weiterlesen …

Im R-Rausch – Ringelraglan, Reißverschluss und rote Rosen

Ringelraglanshirt und roter Reissverschlussrock

Bei meiner Schrankinspektion vor ein paar Wochen hatte sich ja herausgestellt, dass ich unbedingt mehr Oberteile brauche. Als Lisa von Stoffreise dann das R als Oktober-Buchstaben der 12 letters of handmade fashion zog (Ihr tolles Video dazu ist das Kontrastprogramm zum schmuddeligen Herbstwetter), war mir sofort klar, dass es ein Raglanshirt werden muss – am besten mit Ringeln. Aber weil das so naheliegend und einfach war, fand ich es auch irgendwie langweilig und rollte das R noch eine Weile in meinem Kopf, bis ich förmlich in einen R-Rausch geriet. … weiterlesen …

Sport ist ihr Hobby

Sportoutfit_Action_Schneidersitz

Für das S bei den 12 letters of handmade fashion gab es bei mir nur eine Option: Sportsachen! Beim Sport hat ja jeder so sein Motto: „Dabei sein ist alles.“ „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“ „Sport ist Mord.“ Mein Motto ist: „Man sollte nie sportlicher aussehen als man ist.“ Manchmal sehe ich Leute, die vom Stirnband bis zu den Socken in die neueste superstylische Kollektion von Ausrüster XY gehüllt sind, dazu wahlweise noch Hightech-Schuhe, Hightech-Laufuhr, Hightech-Fahrrad oder Öko-fairtrade-Yogamatte. Wenn’s dann ans Bewegen geht, zeigt sich, dass ein schickes Outfit regelmäßiges Üben nicht ersetzen kann.
Da ich das mit dem regelmäßigen Üben aber auch nicht so genau nehme, setze ich gerne auf etwas Understatement beim Sportoutfit. …weiterlesen…