Ein Mantel in Pink. P-I-N-K

Mantel in Pink - Schneidersitz

Pink! Nachdem mich das Februar-Beige bei 12 Colours of Handmade Fashion weder farblich noch schnitttechnisch vollends überzeugt hatte, habe ich innerlich (weil gerade in der S-Bahn) gejubelt, als Selmin mit der Märzfarbe Pink  herausrückte. Endlich mal ’ne richtige Farbe! Ich hatte auch gleich eine Idee. Vor einigen Jahren gab es bei Benetton Trenchcoats in verschiedenen Knallfarben. Ich legte mir einen in leuchtendem Blau zu, den ich bis heute sehr, sehr liebe. Aber trotzdem habe ich es immer ein wenig bereut, nicht den pinkfarbenen Mantel genommen zu haben. Da kam mir Selmins Challenge also ganz gelegen.

In einer Nähtrends-Ausgabe fand ich einen geeigneten Schnitt, der kein klassischer Trenchcoat ist, dem blauen Referenzmantel aber schon recht nahe kommt. Bei Stoff+Stil kaufte ich knallpinken Baumwollstoff, den ich im Nachhinein etwas zu steif finde, der sich aber sehr gut verarbeiten ließ. Nach dem Futter habe ich deutlich länger gesucht. Eigentlich hatte ich mir ein wildes Muster mit Gelb oder Grün vorgestellt. Der Einzige in der Art, den ich fand, hätte aber sechsmal so viel gekostet wie der Oberstoff. Och, nöö. Also wurde es ein braves blau-weißes Blümchenstöffchen.

Mantel-pink-Schneidersitz-4

Das Nähen hatte ich mir für meinen Urlaub Ende März vorgenommen. Bis dahin trudelten unter #12coloursofhandmadefashion die ersten Instagram-Teaser ein. Und die waren alle so … pastellig. Ich war kurz irritiert, weil ich nie auf die Idee gekommen wäre, etwas in Pastellrosa zu nähen. Genau genommen, bin ich noch nicht einmal darauf gekommen, dass es solche Farben überhaupt gibt. Obwohl Selmin in ihrem Rosa-Post sogar einen Pulli in so einer Farbe trägt. Offensichtlich habe ich eine Art partielle Rosa-Amnesie. Ich schätze, die Ursachen liegen in meiner Kindheit. Wer nur mit Schwestern, Cousinen und unzähligen Barbies aufwächst, nimmt Rosa wahrscheinlich irgendwann nur noch dann wahr, wenn es in voller Lautstärke auftritt. So wie Menschen, die neben einer Hauptstraße wohnen, irgendwann den Autolärm nicht mehr hören. Oder so ähnlich. Allerdings habe ich jetzt schon so viele tolle dezentrosa Projekte gesehen, dass ich glaube, die Störung lässt sich behandeln.

Mantel-pink-Schneidersitz-2

Aber noch mal zurück zu meinem pinkfarbenen Mantel. Wenn Ihr glaubt, dass die Anleitungen in der Burda kryptisch sind: Pah, Nähtrends schlägt das um Längen. Die technische Zeichnung lässt auch zu wünschen übrig. Und beim vorderen Rockteil musste ich dreimal nachmessen und vergleichen, um festzustellen, dass das so einfach nicht ans Oberteil passen kann. Am Ende habe ich es mit Hilfe von diversen Anleitungen aus anderen Magazinen, Online-Tutorials und ein bisschen Freestyle-Nähen dann irgendwie geschafft. Der blaue Referenzmantel hing auch immer griffbereit zum Abgucken. Änderungen waren zum Glück nur wenige notwendig: Abnäher verlegt, Ärmel verlängert und statt einer Kellerfalte eine geschlossene Naht in der hinteren Mitte, das war’s schon. Bis auf den etwas hohen Kragen mag ich den Sitz des Mantels sehr gerne. Besonders gut finde ich ja die in den vorderen Falten versteckten Taschen. Und die Farbe natürlich!

Mantel-pink-Schneidersitz-5

Zugegeben, Kombinationen von Pink mit anderen kräftigen Farben sind mir dann auch zu viel. Mit neutralen Farben wie Blau und Grau geht Pink aber super und auch zu verschiedenen Stilen und Anlässen, wie meine drei Kombinationsvarianten weiter unten zeigen.

Und zum Schluss der ultimative Grund für einen pinken Mantel: Ihr müsst bei Konzerten, Messen und Konferenzen nie wieder warten, bis die freundlichen Garderobenmitarbeiter in den schwarz-blau-grauen Stoffbergen das Gegenstück zum Märkchen Nr. 694 gefunden haben. Ein einfaches „Der in Pink“ reicht.

Schöne Grüße

Christine

PS: Wenn Ihr mehr in dezentem Rosa und knalligem Pink sehen wollt, bitte hierl

ang.

Etwas in Pink

Mantel-pink-Schneidersitz-1

Mantel, neu genäht
Schnitt: Modell 9 aus Nähtrends 9/2016
Material: Baumwollwebstoff von Stoff+Stil, Viskose-Blümchenstoff: Karstadt, Knöpfe: Stoff- und Gardinenhaus Dortmund

Die Kombinationen

Pink-Outfit-1-SchneidersitzPink-Palette-1-Schneidersitz

Hose: selbstgenäht, hier gezeigt, Bluse: Opus, Schuhe: Görtz

Pink-Outfit-2-SchneidersitzPink-Palette-2-Schneidersitz

Jeans: G-Star; Shirt: selbstgenäht, Liv von Pattydoo; Schuhe: Adidas; Kette: selbstgemacht, Holzperlen von Stoff+Stil; Armband: Parfois

Pink-Outfit-3-SchneidersitzPink-Palette-3-Schneidersitz

Kleid: Opus; Schuhe: Görtz

No Beige-Bashing! Oder: Eine Hose mit Hindernissen

Beige-Chinohose-3-Schneidersitz

Als Selmin Anfang Februar Beige zur aktuellen Farbe bei den 12 Colours of Handmade Fashion erklärte, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Weil ich aber auch nicht kneifen wollte, dachte ich mir eine superschlaue Strategie aus: Einfach etwas nähen, das schnitttechnisch so herausfordernd ist, dass die Farbe zur Nebensache wird. Soviel vorweg: Die Strategie ist aufgegangen. Dass meine neue Hose beige ist, war am Ende wirklich mein geringstes Problem. Allerdings könnte es sein, dass ich von nun an bis an mein Lebensende Schreikrämpfe bekomme, wenn ich auch nur das Wort „Beige“ höre, weil es jetzt für immer untrennbar mit diesem nervenzehrenden Projekt verbunden sein wird. Zur Vorbeugung starte ich jetzt direkt mal mit dem therapeutischen Schreiben.  … weiterlesen …

Thelma – eine planlose, pannenfreie Jacke

Jacke Thelma - La Maison Victor - Schneidersitz

Manchmal kosten Nähprojekte Nerven, obwohl man sie vorher haarklein durchgeplant und bestens vorbereitet hat. Und manchmal läuft alles total glatt, obwohl es überhaupt keinen Plan gibt. So war das mit meiner neuen Jacke Thelma. …

Für meinen im Januar gestarteten Nähkurs hatte ich mir vorgenommen, eine Jacke zu nähen. Stoff lag schon seit einer Weile bereit. Nur der passende Schnitt ließ auf sich warten. Etwas länger sollte sie sein, ohne Kragen und ohne Verschluss. Eher eine Art Cardigan, aber aus Webstoff. Mangels Alternativen entschied ich mich dann für eine verlängerte Version von „Mona“ aus La Maison Victor, die ich schon ewig nähen will. Der Schnitt war längst abgepaust und ausgeschnitten, auf Instagram hatte ich die Pläne auch schon verkündet, aber irgendwas störte mich und so blätterte ich mich noch mal durch meine gefühlt 1637 Schnittmuster. … weiterlesen …

Blusen-Sew-Along: Blumen für Finalistin Elsa

Bluse Elsa, La Maison Victor, Schneidersitz

Durch den Blusen-Sew-Along habe ich in den letzten drei Wochen so viele Blusenschnitte, Blusenstoffe und eben Blusen gesehen, dass ich auf der einen Seite vor lauter Inspiration nur noch Blusen nähen möchte und auf der anderen Seite jetzt auch erst mal genug habe von Blusen. Ein merkwürdiger Zustand. Blusen-Blues nennt man das wohl. Kommen wir jetzt aber zu meiner Bluse. … weiterlesen …

Blusen-Sew-Along: Schnittmustertetris mit Elsa

bsa_9

Nachdem ich in der letzten Woche noch ratlos alle möglichen Schnitt-Stoff-Kombinationen im Kopf durchspielte, bin ich heute schon einen großen Schritt weiter. Danke für alle Eure Anregungen, hier und bei Instagram. Ein besonderer Dank geht an Lena, die mich dazu angeregt hat, noch mal kritisch zu hinterfragen, was für ein Blusentyp ich eigentlich bin. Und so schön ich Schluppen und Volants an anderen auch finde: „verspielt“ oder „romantisch“ sind Eigenschaften, die auf mich einfach nicht zutreffen.

Die Wahl fiel schließlich auf den Schnitt Elsa von La Maison Victor, ein klassischer Schnitt mit Kragen, Schulterpasse und verdeckter Knopfleiste. … weiterlesen …

Capsule vs. Colourful – ein grüner Pullover und ein paar Gedanken über Farben

Grüner Pullover - Burda - Schneidersitz

Selten habe ich mir beim Nähen eines Kleidungsstückes so viele Gedanken gemacht wie bei meinem neuen grünen Pullover. Und dabei ging es noch nicht einmal um den Pullover, sondern um die Frage, wieviel Farbe in (m)einen Kleiderschrank gehört.

Eigentlich hatte ich geplant mich 2017 wieder intensiver mit den verschiedenen Capsule Wardrobe-Konzepten zu beschäftigen. Doch dann verkündete Selmin von Tweed & Greet das Motto ihrer neuen Aktion: 12 Colours of Handmade Fashion. Im ersten Moment war ich etwas verstört, denn diese beiden Ansätze schienen sich zu widersprechen. Auf der einen Seite geht es um „Weniger“ – weniger Kleidungsstücke und auch weniger Farben. Auf der anderen Seite ist das Motto „Mehr“, nämlich „Mehr Farbe im Kleiderschrank“. … weiterlesen …

Blusen-Sew-Along: Schnitt und Stoff

Im Nähfreundschaftsalbum (Gibt’s sowas?) würde ich bei Lieblingskleidungsstück „Bluse“ eintragen. Ich mag es, eine schön fließende Viskose-Bluse zu tragen, mit der ich mich gleich ein bisschen schicker und „besser angezogen“ fühle als mit einem Jerseyshirt, obwohl sie eigentlich lässiger fällt. Blusen gehören zu meinem Standard-Arbeitsoutfit – an normalen Bürotagen mit Jeans und Cardigan, wenn wichtige Termine anstehen mit Rock oder Stoffhose, Blazer oder längerer Jacke. Aber auch in meiner Freizeit werde ich in letzter Zeit immer mehr zum Blusentyp. Allerdings sind die meisten Modelle im Schrank gekauft. Genäht habe ich erst drei: die mintfarbene Bluse mit Stehkragen, die „Donna“ mit Knopfleiste in Pink und ein Hemdblusenkleid. … weiterlesen …